Konzertmitschnitte 2016

Musik und Texte: Julia Yamasaki & Nadja Felscher

„Das Meer“, „Nachts“  (Texte Sebastian Stoll),  „Nomenlied“ (Text Sabine Becker)

„Im Schatten eines Sonnenstrahls“

Julia und NadjaJulia und NadjaJulia Yamasaki und Nadja Felscher sind Musikerinnen aus Berlin und Hohen Neuendorf. Sie treten seit Jahren mit ihren eigenen Liedern auf und als sie sich zufällig trafen, beschlossen sie, einmal gemeinsam ein Konzert zu geben. Entstanden ist nun ihr Programm „Im Schatten eines Sonnenstrahls“ mit Liedern der beiden Sängerinnen, die sie größtenteils gemeinsam aufführen. Ursprünglich singen beide solo am Klavier, doch nun gibt es eine bunte Mischung aus Frauengesang und vierhändigen Klavierklängen, untermalt mit Melodien von Akkordeon, Gitarre, Trompete und Geige, die sie auch alle selbst spielen. Ihre gemeinsame Musik ist wie eine Wanderung durch die Farben des Lebens – voller Liebe, romantisch und verträumt, zuversichtlich, sehnsüchtig, voll Freude und Trauer, aber auch keck und albern… Lassen Sie sich überraschen, was ein Sonnenstrahl alles sichtbar machen kann und freuen Sie sich auf ein Konzert voller Poesie und Liebe zur Musik.

74k

 

Zur Homepage von Julia

„ModeSpektakel“ am E-Piano

Imagefilm über die Kunstkate Marsha Lofft

„Vorhang auf mit Zeitgeschmack, Schabernack und neuestem Lack…“

Das Modespektakel der Kunstkate Masha Lofft in Hohen Neuendorf ist eine Mischung aus Mode, Lyrik und Musik. Die Models der Modeschöpferin präsentieren Trendiges und Extravagantes für Freizeit, Business und Festlichkeit. Ob Gut beHÜTEt oder im verlockenden Erdbeeroutfit, auf Safari im Briesetal oder in Winter-weißer-Wollust – jedes Programm ist einmalig und der Saison angepasst. Lieder und Gedichte zu Mode und Farben, Weiblichkeit und Jahreszeit begleiten die Modenschau.

Vorfahrt für die Mode

Vorfahrt für die Mode

Twitter + Sinfonie = Tweetfonie

Beim diesjährigen Kurt Weill Fest in Dessau, das unter dem Motto „Aufbruch. Kurt Weill und die Medien“ stattfand,  wagte die Anhaltische Philharmonie unter Leitung von Generalmusikdirektor Antony Hermus ein außergewöhnliches Experiment.

Auf der Webseite www.tweetfonie.de hatten Internetnutzer weltweit einen Tag lang die Gelegenheit, eine eigene kurze Melodie im Twitterformat zu komponieren. In Buchstaben und Zahlen codiert, wurden diese Tonfolgen nach Dessau gesendet. Anschließend wurden 53 Tweets ausgewählt und von internationalen Komponisten und Arrangeuren zu Orchesterstücken verarbeitet.

Am 03.März 2014 kamen die neu entstandenen Kompositionen im Bauhaus Dessau zur Aufführung. Mehr als 3000 Zuhörer verfolgten Deutschlands erstes Twitterkonzert im Internet-Onlinestream.

Ich danke Arjan van Baest und Michael Hoppe, die die von mir getwitterten Melodien zu „Mein blaues Klavier“ und „Damals“ für großes Orchester arrangierten.

Knackig-kurzes Klassik-Gezwitscher

„Knackig-kurzes Klassik-Gezwitscher“  titelte der Oranienburger Generalanzeiger am 27.03.2014

http://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1262340

Tweetfonie bei Youtube

Titel: „Mein blaues Klavier“ arrangiert von Arjan van Baest

Titel: „Damals“ arrangiert von Michael Hoppe

|