Klang der Worte im März 2018

Hallo liebes „Klang der Worte“- Publikum,
ich lade euch wieder herzlich am Freitag, 09.03.2018, Einlass 19.00 Uhr / Beginn 20.00 Uhr, zur offenen Lesebühne von „Klang der Worte“ in die Kellerbar des Kulturvereins Prenzlauer Berg – Zentrum Danziger 50 ein.

Autoren und Dichter der Literaturwerkstatt Kreuzberg (Nepomuk Ullmann) und Mitglieder der „Les MontmARTrois de Berlin“ sowie Schauspieler der Danziger 50, lesen & stellen ihre selbst verfassten Texte bzw. Lyrik sowie Prosa vor.

Der Eintritt ist frei, jedoch Spenden sind willkommen!

 

SternenBlick-Schiffslesung

Eine literarische Lesung der Extraklasse erwartet uns auf dem Dampfer der MS Heiterkeit am schönen Lindenufer in Spandau. Mehrere SternenBlick-Autoren präsentieren ihre aktuellen Kurzgeschichten und Gedichte in stimmungsvoller Atmosphäre. Mit dabei sind Barbara Naziri (Aramesh), Nadja Felscher, Johannes Morschl, Geruede, Sabine Wreski, Horst Jahn und Romeo Bayazid.

Moderation: Stephanie Mattner

Beginn: 16 Uhr am 25.02.2018
Ort: Auf der MS Heiterkeit
am Anleger Lindenufer in Berlin-Spandau
(Schiff legt nicht ab)

Eintritt: 6 Euro inkl. Freigetränk
(im Vorverkauf 5 Euro unter info@ms-heiterkeit | 030/36431588)

Jetzt schlägt’s 13! – Lesung Literaturcafé SchreibMut

Ob die Zahl dreizehn Unglück bringt oder das große Glück? – Mit dieser Frage haben sich die dreizehn Autoren des Literaturcafés SchreibMut im Kulturkreis Hohen Neuendorf e.V. auseinandergesetzt und laden aus Anlass ihres dreizehnjährigen Bestehens am Freitag, dem 23. Februar 2018 ab 19:00 Uhr zur Geburtstagslesung unter dem Titel: „Jetzt schlägt’s 13!“ ein.

Von mechanischen Uhrwerken, Geschrei auf dem Friedhof, einem gefährlichen Kinobesuch und vom Lachen bis der Arzt kommt lesen die SchreibMutigen Gereimtes und Ungereimtes.

Der Jazzgitarrist Matthias Baldwin begleitet mit instrumentalen Jazzstandards und Eigenkompositionen den Abend musikalisch.

Die Lesung findet in der Stadtbibliothek Hohen Neuendorf, Schönfließer Str. 17, statt. Der Eintritt kostet 6€, ermäßigt 4€. Karten gibt es an der Abendkasse.

Klang der Worte

Hallo liebe „Klang der Worte“— Freunde, hiermit wird wieder herzlich zum Freitag den 02.02.2018, Einlass 19.00 Uhr / Beginn um 20.00 Uhr, zur offenen Lesebühne von „Klang der Worte“ in die Kellerbar vom Kulturverein Prenzlauerberg – Zentrum Danziger 50, eingeladen.

Autoren und Dichter aus der Literaturwerkstatt Kreuzberg (Nepomuk Ullmann) und Mitglieder der „Les MontmARTrois de Berlin“ sowie Schauspieler der Danziger 50, lesen & stellen ihre eigen`s verfassten Texte bzw. Lyrik sowie Prosa, im gemütlichen Kellergewölbe, des Theater`s – Zentrum Danziger 50, 10435 Berlin – Prenzlauerberg, vor.

DER EINTRITT IST FREI, JEDOCH SPENDEN SIND WILLKOMMEN!

Das Theater Danziger 50, befindet sich gegenüber der Tram 10 -Haltest.-Husemannstraße – Prenzl.-brg.. In der Nähe befindet sich der U-Bahnhof Eberswalder Straße (10 Min. Fußweg/ rechte Straßenseite entlanglaufen (Rotes Backsteingebäude).

SchreibMut mit neuer Lesereihe

Das Literaturcafé SchreibMut des Kulturkreises Hohen Neuendorf startet am Freitag, dem 17. November 2017 ab 19:00 Uhr mit einer neuen Lesereihe. Unter dem Motto „SchreibMut spezial“ haben vier Autoren die Möglichkeit, ihre Texte bzw. Veröffentlichungen ausführlicher vorzustellen.

In der ersten Ausgabe der kleinen Autorenrunde „spezial#1“ lesen Wilfried Hildebrandt, Lina Ahrend, Harald Schmidt und Uwe Sell aus ihren Publikationen.

Über „Reisehusten und andere Urlaubsabenteuer“ weiß Wilfried Hildebrandt in selbstironischer Weise zu berichten, während Uwe Sell aus seinem Buch „Mir reicht’s – Ich fahr nach Indien“ nicht ausschließlich über einen Urlaubsausflug, sondern über eine Reise, die als Flucht aus dem Alltag gedacht war, letztlich aber eine Reise zu sich selbst wurde, liest.

Im Jahr 2015 erschien Lina Ahrends Debütroman „Gefangen im Kinderland“. Emotional, vielschichtig und mitreißend schildert sie darin den Lebensweg ihrer Protagonistin Cora, die sich trotz aller Widerstände immer wieder zurück ins Leben kämpf. Harald Schmidt zeichnet in kurzweiligen z.T. humorvollen Anekdoten sein Leben in drei Welten nach: die Kindheit in der Nazizeit, das Arbeitsleben im DDR-Alltag und die turbulente Nachwendezeit. „Es war allerhand Sichtbares drin“ – lautet der Titel seines Buches.

Der Auftakt von „SchreibMut spezial“ findet in der Bibliothek Borgsdorf statt. „Ich möchte den Bibliotheksstandort Borgsdorf festigen und in Zukunft auch Veranstaltungen für Erwachsene anbieten.“, so die Bibliothekarin Kathleen Fischer. „Ich freue mich, dass es gelungen ist, Autoren aus Hohen Neuendorf und Umgebung für die ersten Lesungen zu gewinnen.“

Freitag, 17.11.2017   *    Zeit: 19:00 Uhr   *   Ort: Bibliothek Borgsdorf, Bahnhofstr. 33   *   Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €   *   Voranmeldung in der Bibliothek unter: 03303 / 213744

Schreibmut liest: „Zwischen Himmel und Hölle“

Schreibmut liest zum Reformationsjubiläum. Die Autoren des Literaturcafés reflektieren über Glaube, Kirche und christliche Feiertage. Und auch Martin Luther wird zu Wort kommen. Nadja Felscher begleitet die Lesung u.a. mit Luther-Neuvertonungen am Klavier.

Freitag. 15.09.17, 19:00Uhr,  Buchhandlung Behm, Schönfließer Str. 9, 16540 Hohen Neuendorf

Voranmeldung in der Buchhandlung unter: 03303/403773, Kartenverkauf: Abendkasse

Eintritt: 5€, erm. 3€

Himmel und Hölle. Poster

Schreibmut erstmalig in Borgsdorf

Die Schreibmut-Autoren begeben sich auf eine Reise von Hohen Neuendorf rund um den Globus bis ins All.

Musikalische Unterhaltung Nadja Felscher mit Liedern am Klavier.

Freitag, 12. Mai 2017, Beginn 19 Uhr

Stadtbibliothek Borgdorf, Bahnhofstraße 33, 16556 Borgdorf
Kartenvorbestellung in der Bibliothek oder unter 03303 213744,  Eintritt: 5,00€, ermäßigt 3,00€
Poster12.05.17

Lesung aus verbrannten Büchern

Zahlreiche Schriftsteller landeten gleich nach Beginn der Machtergreifung durch die Nazis 1933 auf „schwarzen Listen“. Ihre Bücher wurden aus Bibliotheken und Buchhandlungen entfernt. Darüber hinaus organisierte die Deutsche Studentenschaft am 10.5.1933 die erste von mehreren öffentlichen Bücherverbrennungen. Auf der „Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums“ fanden sich bis zum Ende des Nazi-Regimes über 12.400 Titel sowie die Gesamtwerke von ca. 150 Autoren. Von den „Säuberungsaktionen“ betroffen waren Autoren wie Erich Kästner, Karl Marx, Heinrich Mann, Sigmund Freud, Albert Einstein, Bertolt Brecht, Kurt Tucholsky oder Carl von Ossietzky.

Anlässlich des Jahrestages der Bücherverbrennung lädt die Stadtverwaltung Hohen Neuendorf                        am 10. Mai ab 18 Uhr zu einer „Lesung aus verbrannten Büchern“ ins Rathausfoyer ein.
Eintritt frei
Rathaus Hohen Neuendorf
Oranienburger Straße 2
16540 Hohen Neuendorf
Lesen aus verbrannten Büchern

Blaue Stunde im Atelier Havelmond

Im Rahmen der Tage des offenen Ateliers lädt Live-Malerin Ute Spingler am Samstag, den 6. Mai 2017, 19 Uhr, in die Villa Havelmond, nach Birkenwerder, Havelstraße 113, ein.  Präsentiert wird eine Symbiose aus poetischer Malerei, Lyrik und Musik. Nadja Felscher singt von ihr neu vertonte Else-Lasker-Schüler-Gedichte am Klavier. Davon inspiriert zeigt Ute Spingler Aquarelle, die die Stimmungen der Lieder ganz persönlich aufgreifen. Lina Ahrend liest dazu sinnliche Verse. Der Eintritt kostet zehn Euro.

SONY DSC

Kleine SternenBlick-Runde – Lesung

Freitag, 28.04.2017 ab 19:30 Uhr im Prisma 

28.04.17 image

« Ältere Einträge | Neuere Einträge »